Neuigkeiten & Aktuelles

31. August 2017

Spätsommer in der Geest...

Wir verabschieden den leider viel zu kurzen Sommer 2017

 

 

14. Juni 2017

Heuernte / der erste Schnitt 2017

72 Rundballen denkbar bestes Pferde-Kräuter-Heu sind heute abend unter die Folie gekommen

Der zweite Schnitt brachte am

29. August noch einmal 45 erstklassige Rundballen in unsere Scheune

Das was jetzt noch nach wächst können sich unsere Fellnasen in ein paar Wochen als Grünfutter in die Bäuche schieben...  :-)

 

05. Juni 2017

Wir waren mit Freunden wieder einmal auf Gut Allerwiesen und haben an den Geländeaufgaben des HeideHorseTrail trainiert

 

 

20. Mai 2017

Anweiden... endlich!!!   :-)

 

 

13. Mai 2016

Trail- und Hindernis-Trainingstag beim RFV Okel

Hat wieder riesig Spaß gemacht!

Foto: Tatjana  (dankeschön...)

 

14. April 2017

Wir sind doch noch einmal auf einen neuen Hof umgezogen 

und sind jetzt hier zu Hause...

 

 

01. April 2017

Maren und Arndt waren mit ihrer mobilen Pferdewaage wieder da

Texi´s Werte sind in Ordnung:

Gewicht 676 kg / BCS 6,2 

 

01. April 2017

Auch Britta, unsere langjährige Sattlerin, hat uns wieder besucht

Und dieses mal haben wir endlich zugeschlagen und geordert

so sieht unser Neuer aus...
so sieht unser Neuer aus...

   

06. März 2017

Voraussichtlich einer der letzten Abende in der Halle diesen Winter

Der Frühling hat sich angekündigt und den genießen wir draußen...

 

 

02. Oktober 2016

Hoffest Pferdehof Henke / Siek

Trailparcours "Schlüsselloch"

Foto: Kathi Friedrich / www.katkin.de
Foto: Kathi Friedrich / www.katkin.de

 

 

 

 

 

Pläne & Aktionen

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte & Erinnerungen

 

 

 

Lange, lange ist es her...

Bilder & Geschichten

irgendwann vielleicht doch noch

in "Fotoalben" und "Unterwegs"

 

24.- 25. November 2012

Wanderritt mit 10 Pferden von Wulfhoop über Warwe und Nordwohlde nach Dünsen

und über Fahrenhorst zurück

Shadow & Tex - Rast in Katenkamp

 


05. Mai 2012

Fotoshooting Workshop mit

Linda Peinemann

Tex war als Model geladen und gab nicht nur ein gutes Bild ab!

Foto: Christiane
Foto: Christiane

 

 

01. - 03. Oktober 2011

Wanderritt bei Schneverdingen am Wilseder Berg / Lüneburger Heide

Ein kleiner Bericht folgt...

 

 

09.- 11. September 2011

Kommunikation & Zirkuslektionen

mit Peter Deicke in Syke

Das Seminar war richtig klasse und Tex ist jetzt endgültig

"Der Herr des Podestes"... ;-)

Foto: Martin
Foto: Martin

 

 

 

 

 

Service

Mit Deinem Partner Pferd auf Tour?

Routenplaner mit aktuellen Verkehrsmeldungen in Echtzeit...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besucher auf unseren Seiten

12.793 Gäste

27.08.2009 - 21.09.2017

 

 

22.- 24. Oktober 2010 - Wanderritt Vrees / Emsland

Die Glorreichen Sieben ritten dieses mal zu acht! Bettina und Youngster begleiteten an diesem Wochenende erstmals unser schon bekanntes Team. Guckst Du... 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 !       --->

Da es uns nicht in die Lüneburger Heide zog, hatten Jessi & Lars diesmal den weiten Weg zu fahren, der sie bereits am Donnerstag zu Maren & Dennis nach Stuhr führte. Und so konnten wir am Freitag schon gegen 11 Uhr mit sechs Pferden Richtung Emsland starten.

Karin & Uwe hatten leider noch zu tun, kamen aber gegen Abend nach. Das Wetter war am gesamten Wochenende eigentlich unterirdisch, es regnete und stürmte

  wie blöde und kalt war es auch. Hier ein authentischer Eindruck der ersten halben Stunde unserer Anreise... Immerhin hatten wir dann soviel Glück, um an allen 3 Tagen fast ausnahmslos im Trockenen reiten zu können. Drumherum regnete und stürmte es weiter, aber das tat nicht wirklich weh! Quartier hatten wir im Sun Valley Camp bei Vrees bezogen, ein sehr nettes Fleckchen Erde mit wunderschönem Gelände und wirklich guter und persönlicher Betreuung. Und so hatten wir auch ausserhalb des Sattels erholsame Stunden. Vom Freitag und Sonntag haben wir leider kaum Fotos, deshalb sind die Besten der Wenigen schon in diesen

Bericht eingearbeitet. Stellvertretend präsentieren wir an dieser Stelle Gina und Maren, quasi als Beleg dafür dass wir unterwegs waren...  ;-)     Abgesehen davon sind die Beiden aber auch ein  nettes Team.

Der Eröffnungsritt am Freitag führte uns dann gute zwei Stunden durch überwiegend bewaldetes Gelände, in denen wir und unsere Pferde erste Eindrücke gewannen.

Es lief fast alles geschmeidig. Bettina & Youngster waren auf ihrem ersten Wanderreitwochenende die Ruhe selbst,

bloss Texas & Piet bekamen sich schon am ersten Tag in die Haare. Allerdings war das nur ein Vorgeschmack auf das was am Samstag noch folgen sollte... blöd!

Egal zunächst! Kaum zurück im Camp trafen Karin & Uwe ein und bezogen erstmal ihr Zimmer. Dann wurde viel gequatscht, das eine und andere Bierchen gelenzt und irgendwann zu Abend gegessen. Geliefert hat ein Schnellservice aus dem Ort, für kleines Geld und garnicht mal schlecht. Es war das erste mal, dass wir uns selbst verpflegen mussten / wollten auf einer Tour. Aber auch das hatten wir gut organisiert und bekamen es ganz locker hin!  :-)     Auf die erste stürmische und

  kalte Nacht folgte ein verregneter Samstagmorgen, der nichts Gutes versprach. Bis wir allerdings mit der Versorgung unserer Pferde, dem Frühstück und den Nacharbeiten soweit waren, klarte es auf... immer noch kalt und windig, aber der Regen versiegte. Wer sagt denn, dass die Sonne scheinen muss wenn Engel reiten? Trocken reicht vollkommen!  ;-)

Also starteten wir warm eingepackt zum Hauptritt des Wochenendes und während der gesamten vier Stunden fiel so gut wie kein Wassertröpfchen vom

  windgepeitschten, wolkendurchzogenen Himmelszelt.

Texas & Piet zofften sich schon vor dem Ritt während der Aufstellung für´s Gruppenfoto und später eskalierte das Ganze dann auch. Nicht schön, unerklärlich und aus Piet´s Sicht unangenehm und peinlich denn natürlich übertrug sich die Unruhe auch auf alle Mitreiter. Die vorhandene Toleranz war aber letztlich ausreichend und spätestens am Abend beim Gläschen Wein und Ron de Havanna war dann eigentlich alles wieder gut. Dazu wurde gegrillt! Auch bei um die null Grad glüht Grillkohle

   hervorragend wenn man sie anzündet! Gegessen haben wir dann aber doch im Haus mit "kuscheligem" Feuer im Kaminofen. Der brannte eigentlich das ganze Wochenende und das war wichtig und gut so...

Am Samstagabend hatten wir noch viel Zeit zum quatschen und diskutieren, hauptsächlich ging es um die Planung des bzw. der nächsten Reitwochenenden. Das ist inzwischen eigentlich schon Tradition. Bloss ein einvernehmliches Ergebnis gab es diesmal nicht gleich. Das macht aber nix denn das findet sich schon noch!

Ideen und Vorschläge gab es jedenfalls einige. Von Nord- bis Ostsee und "bloss keinen Wald mehr" war alles dabei.  :-)     Auch die zweite Nacht wurde dann rauh, stürmisch und kalt. Am Stall war es so zugig, dass wir einige der Aussenboxen in denen unsere Pferde untergebracht waren mit Decken gegen den Wind schützten. Erkältet hat sich niemand, alle sind gesund geblieben!

Der Sonntag begann neben einem reichhaltigen Frühstück wieder mit so richtig schlechtem Wetter.

An einen Geländeritt dachte zunächst niemand mehr, eher an vorzeitige Heimreise. Aber einfach einen ganzen Tag verschenken mochten wir dann doch nicht.

Die Einschätzung der Wetterlage war aber höchst unterschiedlich, so dass wir uns letztlich in zwei Gruppen teilten. Karin, Jessi, Lars und Uwe statteten der neu erbauten Reithalle einen ersten Besuch ab während die vier Verbliebenen noch einmal ihr Glück unter freiem

Himmel suchten... und fanden! Nocheinmal nicht ganz zwei Stunden im Trockenen (bis auf die letzten fünf Minuten) und diesmal sogar komplett entspannt.

Und so erlebten auch die beiden "Stressfaktoren" des Wochenendes einen guten, versöhnlichen Abschluss.  :-)

 

Was folgte war das Übliche... packen, verladen und die Rückreise in den normalen Alltag. Letztlich ermöglicht der uns ja das, aus dem wir unsere Kraft ziehen. Die Zeit die wir mit unseren Pferden verbringen, gestalten und geniessen. Dennoch ist es immer wieder erschreckend, wie schnell drei solche Tage vergehen. Die Rückfahrt verlief problemlos, die letzten Fotos hier versuchen einen gigantischen Regenbogen zu zeigen, den wir erleben durften. Leider waren die Möglichkeiten der Handykamera dem Schauspiel der Natur haushoch unterlegen! Eigentlich gut so...

 

Im Folgenden gibt es noch die Bildergalerie vom Samstagsritt zu sehen. Dabei wünsche ich wie üblich viel Vergnügen!

 

Für das Frühjahr 2011 ist nun übrigens wieder ein "Männerwanderritt" vorgesehen. Den gab es ja schon einmal vor zwei Jahren mit Dennis, Uwe, Lars & Cord...  leider ist die Seite mit der Geschichte nicht mehr online.

 

In diesem Sinne... to be continued und... ein freundliches Aloha!

 

23. Oktober 2010

Fotos: Maren, Dennis, indianerpony.de

 

 

09.- 11. April 2010 - Wanderritt Göhrde / Lüneburger Heide

Endlich wieder "on the road"... und wie bereits im vergangenen Herbst mit unseren Pferden in Richtung Lüneburger Heide unterwegs! Nach dem fast nicht enden wollenden Winter mit soviel Schnee und dann leider auch viel zu viel Eis konnte es zuletzt keiner von uns mehr erwarten, daß es endlich los geht.

Wir trafen uns am späten Freitagvormittag in Stuhr, kamen um den üblichen Stau vor Bremen natürlich wieder nicht herum und schlugen erneut den Haken über die A27 / A7 um über Walsrode und Soltau die Endlosbaustelle A1 zu umgehen. Nach nicht mal drei Stunden Fahrt erreichten wir den Resthof von Merlin & Achim Wolter in Stötze, wo wir neben unserer Gastgeberin auch bereits von Jessica & Lars mit Leo & Maggie erwartet wurden. Nachdem die Pferde versorgt und unser Gepäck auf die Zimmer verteilt war, beschlossen wir bei einem Pott Kaffee, nicht lange zu fackeln

und das kühle aber sonnige Wetter noch mit dem ersten Ritt in die Umgebung auszunutzen. Merlin komplettierte mit ihrem Schecken für diesen Tag unser Team und nahm uns die Navigation ab. So konnten wir uns ganz auf´s Reiten konzentrieren und nach zwei Stunden waren unsere Pferde für den langen Ritt am Samstag bestens mit dem Gelände vertraut. Den Abend ließen wir mit leckerem Grillhähnchen und Pommes satt sowie dazu passenden Drinks im lokalen Dorfkrug ausklingen. Zünftig, aber vor allem... sehr nett und richtig gut!!

 

Der Samstag begann nach angenehmer Nacht im sehr gemütlichen Quartier neben der Versorgung der Pferde mit einer Überraschung! Schon wieder kein Regen... stattdessen Sonnenschein und kühler Wind, der aber erst am Nachmittag leicht unerträglich werden sollte. Und so sattelten wir nach dem reichhaltigen und ausgiebigen Frühstück unsere vierbeinigen Freunde für den Hauptritt des Wochenendes, der mit etwas über vier Stunden dann doch kürzer als gedacht ausfiel.

In unserem jugendlichen Leichtsinn hatten wir einen Grillabend geplant und wollten den möglichst bei Tageslicht und Plusgraden durchziehen. Naja... entspannt geht dann doch anders, aber wir haben gegrillt. Der Wind wurde zum Sturm, war bitter kalt und kam irgendwann von allen Seiten. Das ist vermutlich auch der Grund dafür, daß es von diesem Festmahl keine Fotos gibt. Schade...

In der Nacht fiel die Temperatur dann übrigens tatsächlich fast gegen null Grad und von daher... alles gut und richtig gemacht, verwegene, sympathische Reiterhorde!  *lol*

Unsere Pferdefreunde waren während der Nächte übrigens in geräumigen Boxen untergebracht. Für Tex, der bisher bloß Offenställe kannte, etwas ganz Neues! Er ist der Jüngste und Unerfahrenste in unserem Kreis und ich glaube daß er jedesmal froh war wenn sein horseman den Stall betrat und Futter brachte oder ihm nur mal den Hals kraulte. Aber wie alle anderen hat er seinen Job wirklich gut gemacht an diesem Wochenende. Good Boy...

 

Aber zurück zum Sonntag, der nicht nur ziemlich kühl sondern auch noch verregnet begannn. Na geht doch... ;-)   Also verlängerten wir die Frühstückszeit ein wenig und hatten dann doch wieder Glück, denn kaum waren unsere Hoppas aufgehübscht und gesattelt schloß der Himmel seine Schleusen. Wir haben dem Wettergott dennoch nicht getraut und so ist auch Piet mal als "echter Westmann" in Hut und Mantel auf die Fotos gekommen. Ungewöhnlich und... wir konnten gut zwei Stunden im Trockenen reiten.

Karin & Eilifur mußten erkältungsbedingt passen und so sind wir leider auf unserem Abschlußfoto nicht in kompletter Besetzung zu sehen. Das ist zwar sonst auch immer so, aber dieses mal hat Merlin "abgedrückt" und wir hätten die Chance gehabt. Egal... wir holen das spätestens im Herbst im Emsland nach. Denn dann reiten sie wieder zusammen, die "glorreichen Sieben"... Leo, Maggie, Gina, Teddy, Eilifur, Somi & Texas Good Boy... zusammen mit ihren horsemen natürlich! Und wieder können wir es kaum erwarten...

Das letzte Bild hier rechts ist übrigens unser Gästebucheintrag für Merlin & Achim und unser aufrichtiger Dank für eine wunderbare Zeit, die viel zu schnell vorüber ging. Aber wir kommen wieder, ganz bestimmt!

 

Hier endet mein kleiner Bericht und ich hoffe erneut, die halbwegs richtigen Worte und vor allem nicht zuviele davon gefunden zu haben. Ab hier spricht eine Auswahl der Fotos die uns gelangen für sich... vielleicht ein bischen für uns und ganz sicher für´s Reiten im Wendland natürlich!

Jetzt nehmt Euch noch etwas Zeit, lehnt Euch zurück und nun... viel Spaß beim Bilder luschern...

 

09. April 2010

10. April 2010

11. April 2010

Fotos: Maren, Dennis, indianerpony.de

 

 

09.- 11. Oktober 2009 - Wanderritt Elbmarsch / Lüneburger Heide

Lange war er geplant und lange haben wir uns drauf gefreut, auf unseren ersten Wanderritt. Und im dritten Anlauf waren wir nun auch endlich mit dabei!

Nachdem wir im Herbst 2008 unserer Unerfahrenheit Tribut zollen und noch kurzfristig absagen mußten und im Frühjahr die auf den benachbarten Höfen grassierende Druse allen einen Strich durch die Rechnung machte, kamen nun endlich alle zusammen, die sich dieses kleine Abenteuer auf die Fahnen geschrieben hatten:

 

Gina mit Maren & Teddy mit Dennis, Eilifur mit Karin & Somi mit Uwe, Leo mit Jessica & Maggie mit Lars und Texas mit Piet. Quartier bezogen wir auf der Wanderreitstation Hitzacker bei Huberta & Bernhard Fritz. Unterkunft, Verpflegung und Betreuung waren hier für Pferd und Reiter erstklassig.  

 

Am Freitag bei Sonnenschein und bestem Wetter angereist (erstes Foto), hielt dies über Nacht bloß bis zum Frühstück am Samstag. Und als wir unterwegs waren brachen irgendwann alle Dämme und die Elbmarsch versank zusammen mit uns im Wasser (zweites Foto). Es blieb uns nichts übrig, als den Ritt nach beinahe fünf Stunden Dauer vollkommen durchnässt abzubrechen und für den Rückweg zur Basis die Transporter zu bemühen. Ein trockenes Plätzchen, frisches Heu und eine warme Suppe für unsere Reiter bekamen wir auf der Reitanlage Pferdeschulze in Wietzetze. Tolle Leute, die uns wirklich ganz unkompliziert geholfen haben. Die Abendverpflegung am Freitag und Samstag gab es übrigens exclusiv auf dem Reiter- und Pferdehof Pussade bei Familie Accetti. Auch hier lernten wir liebenswerte Menschen mit Pferdeblut in den Adern kennen.

 

Am Sonntag hatten wir mit dem Wetter dann endlich mehr Glück! Dem Frühstück bei immer noch Dauerregen folgte noch ein gut zweieinhalbstündiger Ausritt im Trockenen, bevor wir am frühen Nachmittag schon wieder Packen und Verladen mußten um die dreistündige Rückreise anzutreten. Auch den Rückweg sind wir übrigens die meiste Zeit "geschwommen". Menno, hat das die ganze Zeit gerauscht und geprasselt auf meinem Anhängerdach... 

 

Alles in allem war es trotz des Wetters ein schönes und erlebnisreiches Wochenende, das wir hoffentlich noch mehr als einmal wiederholen werden. Und ab hier lasse ich nun endlich die Fotos sprechen, die wir mitgebracht haben. Viel Vergnügen...  :-)

 

09. Oktober 2009

10. Oktober 2009

11. Oktober 2009

12.- 13. Oktober 2009

Gina, Maren, Teddy und Dennis hatten noch zwei weitere Tage Zeit um sich das Gelände anzuschauen. Und... sie hatten dann auch mehr Glück mit dem Wetter!

Hier noch ein paar Bilder des Quartetts, einfach  zum genießen...

Fotos: Maren, Dennis & indianerpony.de